StartseiteWallfahrtenTrier 2016

Unsere zwölfte Wallfahrt war in diesem Jahr vom 11.Mai bis zum 15. Mai 2016

In diesem Jahr waren wir zunächst zu acht und später nur noch zu viert - später dazu mehr.

Hermann kam wieder am Samstagmorgen dazu, um uns auf der letzten Etappe beizustehen und uns zurück zu transportieren.

Es waren Bernd, Florian, Frank, Friedel, Gerhard, Heinz-Gerd, Michael und Peter die auch in diesem Jahr wieder zur Pilgertour aufbrachen.

Abmarsch in Heppendorf

- Gruppenbild mit Pilgerengelchen -


- Unsere Frauen haben uns verabschiedet -


- Im Anflug auf Gladbach -


Bilder dieses Jahr

Dieses Jahr gab es irgendwie nur Wald- und Wiesenbilder. Wir waren so mit der jeweiligen Einkehr beschäftigt, das wir vor Ort komplett vergessen haben ein paar Bilder zu machen.

Natürlich wurden wir wieder in Gladbach bei Tante Käthi und Onkel Willi hervorragend beköstigt. Das ist immer wieder schön!

Weiter gehts nach dem Mittag in Gladbach

- Im Feld in Richtung Zülpich -


- Im Feld nahe der BAB Ausfahrt Netterheim -


- Im Wald hinter Blankenheim -


Mett in Wald

..das gibt es doch gar nicht, oder?

Aber Heinz-Gerd musste seinen Frust an der Fahrereinteilung und der Annahme von unliebsamen Aufträgen am ersten Tag dadurch kompensieren, dass er uns am zweiten Mittag eine "lange Nase" machte und frisches Zwiebelmett mit Schalotten verspeiste. Er versprach aber im nächsten Jahr dafür zu sorgen, dass alle in den Genuss kommen. Okay, vielleicht bis auf Frank. Achja und nach dem vorzeitigen Ende dieses Jahr für einige durch Montezums Rache, werden diese dann vielleicht auch wieder Abstand nehmen.... ;-)

Mr. Mett

- Frisches Mettbrötchen -


Pilgertreffen im Felde

- Pilgertreffen mit SMB Rheindahlen -


SMB Rheindahlen

In fast jedem Jahr treffen wir die Rheindahlener kurz vor/hinter Feusdorf. Es ist immer eine herzliche Begegnung die ein paar Minuten des gemeinsamen Verweilens und ein gutes Gespräch umfasst.

Irgendwie werden wir aber immer schneller und treffen Sie nun schon immer früher. Da wir am zweiten Tag sowieso sehr gut unterwegs sind und früh im Ziel eintreffen, werden wir ab nächstes Jahr wohl mal eine Stunde länger schlafen ….

Bei Assions in Birgel wir wieder gut untergekommen. Um die Wirtsleute bei unserem frühen Aufbruch am nächsten Tag ein wenig zu entlasten, werden wir uns ab kommenden Jahr ein paar Butterbrote schmieren lassen. Denn so richtig Hunger hat nach dem hervorragenden Schnitzel am Vorabend am Freitagmorgen um 4 Uhr eh keiner…

Dritter Tag - Im Frühtau...

- Morgens hinter Lissendorf -


...und aus den Wiesen steiget der weisse Nebel...

- Morgenstimung -


Materialermüdung

- Bernds Schuhe blieben in Büdesheim -


- Kurze Rast vor Weissenseifen -


Messe in Weissenseifen

Am Berrendorfer Kreuz in Weissenseiffen haben wir gemeinsam mit der SMB Berrendorf die Hl. Messe gefeiert. Die Worte von Pastor Koch sind immer ehrlich und wohltuend. Das Treffen mit den Berrendorfern immer aufbauend und von schönen Gesprächen umrahmt.

Messe mit Pastor Koch

- Hl. Messe am Berrendorfer Kreuz -


- Friedensgruß -


Im Wald vor Neuheilenbach- -


Dezimierte Ankunft in Trier

In diesem Jahr hat es uns auf dem Weg nach Bitburg dann erwischt. Bei der Ankunft der Erste, vor dem Abendessen der Zweite, beim Abendessen der Dritte und in der Nacht dann Nummer vier und fünf. So kann es gehen. Ein beispielloser Fall von Montezumas oder irgendeines anderen Rache hat uns ereilt. Die Ursache konnte nicht gefunden werden. Das Resultat war aber mehr als unangenehm und schade für alle Beteiligten. So kamen wir Dank Hermanns Unterstützung dann noch mit vier Pilgern in Trier an.

Restpilger

Gruppenbild - stark dezimiert - -


Alle Mann auf dem Bild

- Gruppenbild - Selfie -


Empfang mit Pater Athanasius

- Ankunft in Trier -


Platz ist im kleinsten Hinterhof

- Pilgertrunk -


Unsre 12. Pilgerfahrt nach Trier.

Keine war wie die andere und doch war diese zumindest am Ende (leider) einzigartig.

Wir konnten nicht mit allen Pilgerbrüdern in Trier einlaufen und auch das Pilgergrillen fiel den Sicherheitsbedenken zum Opfer.

Das Wetter war in Ordnung und die Laune soweit gut. Gute Gespräche gab es natürlich aller Orten und im nächsten Jahr sind wir wieder mit „alle Mann“ dabei!

DatenschutzerklärungKontaktImpressum