StartseiteLiederMatthias-Lied

Das Matthias-Lied

Zu der Apostel Zahl gesellt durch heil'ge Wahl Matthias, Gotteszeuge.
Jetzt an des Höchsten Thron, hilfreicher Schutzpatron, zu uns dich niederbeuge.
Das ganze Land hebt Herz und Hand empor zu dir vertrauend.

Der Herr, zu dessen Ruhm du littst das Martertum, versagt dir keine Bitte;
dein heil'ger Leib nun ruht als unschätzbares Gut verehrt in unsrer Mitte.
Dies teure Pfand schütz Leut' und Land, den Hirten und die Herde!

O Stern, der neuen Glanz gießt auf der Jünger Kranz, die treu zu Jesus stehen.
O Kirchensäule hehr, fest wie der Fels im Meer, wie auch die Stürme wehen.
Die Kirche stütz, den Glauben schütz, gib Trost und Mut den Schwachen!

Erfleh' von Jesus Christ, was uns zum Heile ist im Leben und im Sterben,
daß unserm Gott allein, wir Leib und Seele weih'n, den Himmel uns erwerben!
O bleib uns hold! Des Dankes Sold dir zollen alle Herzen.

Der Herr, dem du gedient, der unsre Schuld gesühnt, für uns sich hingegeben,
er hat dich ausgesandt, zu künden allem Land: "Ihr seid befreit zum Leben!"
Trag Gottes Wort an jeden Ort, daß Frieden werd' auf Erden.

Gott schuf durch seine Wahl nach der zwölf Stämme Zahl den Kreis der Zwölf aufs Neue.
Was Menschenschuld zerbrach, er trägt es uns nicht nach, bewahrt uns stets die Treue.
Wir sind in Schuld; bitt' Gott um Huld, daß eins sei Christi Herde!

Nun bist du, Christi Freund, auf ewig ihm vereint, dem du gefolgt im Leide.
Wenn er am Ziel der Zeit erscheint in Herrlichkeit und alles ruft zur Freude:
dann tritt hervor, mach weit das Tor, daß Gottes Reich wir erben.

Text: vermutlich Johann Baptist Berger

DatenschutzerklärungKontaktImpressum